Spezifikationen und Eigenschaften 2017-09-05T19:16:27+00:00
1920x400_Visual_Loesungen

Spezifikationen und Eigenschaften

Das Energiemanagementsystem enerchart kann in zwei Varianten erworben werden: als SaaS (Software as a Service) enerchart cloud zum sofort Durchstarten und als enerchart enterprise, die klassische Kaufversion für On Premise Installationen. Die hier aufgeführten Eigenschaften sind in beiden Varianten gleichfalls verfügbar.

Dashboards

Alles Wichtige auf einen Blick! Ein Dashboard liefert eine zusammenfassende Sicht auf Anlagen, Prozesse oder Geschäftsbereiche durch eine übersichtliche und repräsentative Aufbereitung der Daten. Mit dem Dashboard-Baukasten erstellen Sie beliebig strukturierte Dashboards aus Charts, Texten, Kennzahlen, Bildern und weiteren Elementen, die auf der Oberfläche frei platzierbar sind. Mehrere Dashboards können in Diashows zu eindrucksvollen Präsentationen kombiniert werden.

Charts

Die grafischen Auswertungen von enerchart lassen keine Wünsche offen, hier findet der Energiemanager eine Fülle von Funktionen, um interaktiv in die Daten einzutauchen und spezifische Potentiale auszumachen. Neben Standardfunktionen wie freie Zeitauswahl, Zeitraumvergleiche, Zoomen und Blättern bietet enerchart viele weitere Möglichkeiten, um Diagramme zu analysieren. Das System gestattet zahlreiche Möglichkeiten der Einstellung wie z.B. Farben, Füllung, Interpolation, Achsenanpassung, Anzeigen von Minimum-, Maximum-, Sollwert- und Durchschnittslinien, Gitternetzanpassungen, Farbumkehr, Einblendung von Maßnahmen, Legenden, Schwellwertverletzungen und vieles mehr.

Die Auswahl an Diagrammtypen wird hierbei ständig erweitert und verbessert. Sie finden in enerchart unter anderem folgende Typen:

  • Liniengrafik (z.B. für Zustand/Verlauf)
  • Balkengrafiken (z.B. für Verbrauch)
  • 15-Minuten-Verlaufsberichte und Dauerkennlinien für die Lastganganalyse
  • ABC-Bericht zur Identifikation von Hauptverbrauchern
  • Bildberichte zur Kombination freier Grafiken (z.B. Liegenschaftspläne) mit Energiedaten
  • Sankey-Diagramm
  • Streudiagramm
  • Kreisdiagramm

Neben der interaktiven Analyse können Charts auch in Diashow verwendet oder automatisiert versendet werden: enerchart kümmert sich um die regelmäßige Zustellung der aktuellen Energiedaten an alle von Ihnen definierten Empfänger. Mit einem redaktionellen Baukasten können Sie so genannte „Auswertungsmappen“ erstellen. Ein Layout-Editor gibt Ihnen viel Gestaltungsfreiheit zur Positionierung von grafischen Berichten, Tabellen und eigene Bildern und Texten. Eine so erstellte Auswertungsmappe wird dann in einem wählbaren Zyklus (von stündlich bis jährlich) vom System mit aktuellen Diagrammen als PDF erstellt und per E-Mail versendet.

Energiecontrolling

Die Dokumentation von ergriffenen Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ist ein wichtiger Bestandteil des kontinuierlichen Energiemanagements. Die Maßnahmenverwaltung von enerchart gestattet Ihnen eine lückenlose Protokollierung von bereits ergriffenen und von zukünftig geplanten Maßnahmen. Zu jeder Maßnahme können Dateien (z.B. ein Wartungsplan) abgespeichert werden, so dass Sie alle Informationen direkt verfügbar haben. Die Maßnahmen werden nicht nur tabellarisch ausgegeben: In Berichten können die Maßnahmen auch direkt in Form von Markern (Fähnchen) in den Grafiken angezeigt werden.

Ein Energiemanagement braucht aussagekräftige Kennzahlen (EnPIs). enerchart unterstützt Sie in mehrfacher Weise bei der Ermittlung und Überwachung dieser Vergleichswerte. Zum einen beherrscht das System in vielfältiger Weise den Zugriff auf Datenressourcen (z.B. Ihr ERP), zum anderen hilft der Formel-Editor bei der korrekten Berechnung der Kennzahlen.

Die flexible Handhabung von Standard-Umrechnungsfaktoren und die hiermit verbundenen Umrechnungen gestatten Ihnen ein Berichtswesen, welches sich an den Bedürfnissen der Anwender (und nicht an den technischen Eingaben) orientiert. Hiermit können Sie z.B. Kostenberichte oder CO2-Berichte anfertigen. Jede Änderung des Umrechnungsfaktors (z.B. bei Tarifänderungen) wird protokolliert und exakt im Bericht wiedergegeben. Bei der Definition von Umrechnungen können Sie hierbei auf mehrere Umrechnungsfaktoren zurückgreifen (z.B. alternative Nachttarife).

Definieren Sie Wochenpläne als Kriterium für die Anwendung verschiedener Funktionen in enerchart. Hierbei teilen Sie die Woche in Zeitintervalle ein, um so beispielsweise einen Plan „Frühschicht Werk1“ zu erstellen. Funktionen wie Schwellwertprüfung, Umrechnungen oder auch die graphischen Berichte können auf einen derart erstellten Wochenplan eingegrenzt werden. Hiermit passen Sie Ihr Energiemanagement exakt an die Begebenheiten Ihres Unternehmens an.

Schwellwertüberwachung und Plausibilitätsprüfung

Ein wichtiger Bestandteil des Energiecontrollings und überdies ein nützlicher Mehrwert ist die kontinuierliche Überwachung von Schwellwerten, um beispielsweise ungewollte Lastspitzen zu melden. Neben einzelnen Messwerten können auch Kennzahlen überwacht werden. Die Schwellwerte können statisch oder prozentual definiert werden, die Wahl des Intervalls zur Überwachung und ein Wochenplan zur Eingrenzung ist ebenfalls möglich. Wird ein Schwellwert über- bzw. unterschritten, so erhält die von Ihnen definierte Gruppe von Empfängern eine Benachrichtigung oder es können digitale Ausgänge geschaltet werden.

Zusätzlich zur Schwellwertüberprüfung können Sie jeden eingehenden Messwert direkt bei der Erfassung auf Plausibilität prüfen, um z.B. über defekte Zähler oder ungeeignete Importformate unmittelbar beim Auftreten eine Warnmeldung zu erhalten.

Messwerte

Als umfassendes Energiemanagementsystem berücksichtigt enerchart alle nur denkbaren und messbaren Medien bzw. Energieträger. Hierzu zählen Strom, Wasser, Gas, Öl, Diesel, Benzine, Dampf, Fernwärme, Druckluft, Luft, Edelgase, regenerative Energieträger und viele mehr. Auch bei den Messgrößen sind keine Grenzen gesetzt. Neben den „klassischen“ Energiegrößen wie elektrische Arbeit, Leistung, Spannung, Strom und allen sonstigen messbaren Größen wie Volumen, Durchfluss. Druck, Fläche, Beleuchtungsstärke etc. können zusätzlich noch beliebig weitere Messgrößen definiert werden.

Da einerseits über enerchart auch Kennzahlen berechnet werden und andererseits enerchart beliebige Werte auch jenseits der Energie verarbeitet, können diese eigenen Messgrößen auch sehr exotisch werden. Zum Beispiel: Fehltage, Anzahl Kunden, CPU-Auslastung, Ausschussmenge oder was immer Ihr individuelles Berichtswesen erfordert.

Die Visualisierung in enerchart beschränkt sich nicht auf einzelne Messwerte. Sie können beliebige Strukturen (Hierarchien, Sichten) definieren und hierbei z.B. auch Gesamtverbräuche bilden. Derartige Strukturen können einzelne Messwerte, Summen von Messwerten (mit Delta-Berechnung), ganze Unterstrukturen oder – anhand von frei formulierbaren Formeln – auch „errechnete“ Messwerte (z.B. Kennzahlen) enthalten. Hiermit lösen sie spielerisch die Komplexität Ihrer Messinfrastruktur auf und erhalten sämtliche Freiheitsgrade zur Erzeugung individueller Auswertungen.

Was passiert bei Falschmessungen? In der Praxis kommt es (selten) vor, dass Messwerte nicht korrekt übernommen wurden. Dies kann beispielsweise in defekten Zählern/Sensoren oder an fehlerhaften Import-Daten begründet sein. Daher bietet enerchart die Möglichkeit einer manuellen, nachvollziehbaren Korrektur von gemessenen Werten: die Daten einer Messstelle können in einem exakt wählbaren Zeitfenster überschrieben werden. Als Korrekturwerte dienen entweder ein einzelner Wert, ein Wert der gleichen Messstelle aus einem anderen Zeitfenster oder der Wert einer vergleichbaren Messstelle.

Datenquellen

Die große Stärke von enerchart: Es beherrscht eine große Vielfalt an verschiedenen Datenschnittstellen, nahezu jede Standardschnittstelle und jeder Energiezähler/Datenlogger kann als Datenquelle fungieren. Die Liste der Datenschnittstellen wird kontinuierlich erweitert, zu den wichtigsten gehören:

  • OPC UA
  • Modbus TCP
  • SNMP
  • SQL
  • (S)FTP (pull & push)
  • ODBC
  • (…)

Über Gateways werden weitere geläufige Protokolle zur Datenerfassung unterstützt wie beispielsweise:

  • Modbus RTU
  • OPC Classic
  • KNX
  • BACnet
  • M-Bus
  • S0
  • digitale und analoge Impulse
  • (…)

enerchart agiert unabhängig von spezifischen Herstellern. Für eine wachsende Anzahl an Datenloggern und intelligenten Zählern bietet das System über die Standardprotokolle hinaus auch gerätespezifische Treiber, die eine umfassende Konfiguration dieser Hardware direkt in der Anwendung gestatten. Bitte fragen Sie den aktuellen Stand der Gerätetreiber für Ihre Ausrüstung bei uns an.

Energiedaten und Kennzahlen können enerchart in vielfältigen Formaten erreichen. Hier ein Auszug der bereits implementierten Formate:

  • CSV (beliebige Strukturen)
  • MSCONS
  • XML
  • JSON
  • (…)

In der Praxis existieren in Ihrem Unternehmen zahlreiche Datenquellen (z.B. Zähler, Dateien Abrechnungen, …), die (noch) nicht vernetzt und somit nicht automatisierbar auszulesen sind. Hierfür bietet enerchart geeignete Werkzeuge zur einfachen und sicheren Einbringung dieser Daten in das System: Für abzulesende Zähler können so genannte „Zählerlisten“ definiert werden, die dem Ableser eine feste Route der zu erfassenden Zähler (und sonstiger Werte) an die Hand geben. Hiermit kann er (z.B. mit der zugehörigen Smartphone-App) regelmäßig die aktuellen Zählerstände aufnehmen und im System erfassen. Hierfür kann auch eine speziell auf diese Aufgabe reduzierte Berechtigung definiert werden.

Für Daten, die bereits als Datei angeliefert werden (z.B. monatliche Tankabrechnungen), steht eine komfortable Import-Schnittstelle zur schnellen und fehlerfreien Einbringung dieser Dateien zur Verfügung.

Anbindung an IoT-Clouds (LoRa, Sigfox, NB-IoT, …)

Neben den klassischen Protokollen und Geräten besitzen so genannte IoT-Clouds eine wachsende Bedeutung für die Zählerfernauslesung und das Energiedatenmanagement. Hierbei werden Zähler und Sensoren über neuartige, besonders geeignete Funknetze wie z.B. LoRa oder Sigfox vernetzt. Die Daten dieser Geräte können dann über Programmierschnittstellen (APIs) von den zugehörigen „IoT Clouds“ abgeholt und in die enerchart-Datenbank überführt werden.

Das System enerchart beherrscht bereits heute die Anbindung an die Netze von morgen, zahlreiche Feldtest haben die Praxistauglichkeit belegt. Die Entwicklung der IoT-Clouds durch diverse Anbieter ist in vollem Gange, bitte fragen Sie bei uns die aktuell vorhandenen Schnittstellen an.

Export von Daten

enerchart ist keine „Datensackgasse“. Eine Verwendung der Daten in Drittsystemen ist über frei definierbare Exportkonfigurationen möglich. Hiermit können einzelne Messstellen oder komplette Berichte zur Weiterverwendung exportiert werden. Eine Konfiguration kann z.B. CSV-Dateien erzeugen, und diese zyklisch per E-Mail versenden oder auf einen Server laden. Mit dem SQL-Export können so genannte „Datenbank-Views“ erzeugt werden, die es Fremdanwendungen gestatten, direkt auf enerchart-Daten zuzugreifen.

Weitere Eigenschaften

Die folgende Aufstellung zeigt weitere Eigenschaften von enerchart, die das System zu einem besonders skalierbarem und flexiblen Werkzeug machen:

  • enerchart besitzt eine sehr flexible Benutzerverwaltung und Rechtevergabe, so dass Teamwork ein Kinderspiel und Sicherheit gewährleistet wird. Benutzer können selbst angelegt und unterschiedlichen Rollen (z.B. Energiebeauftragter, Vorstand, Controlling, Facility Manager, Auditor, …) zugewiesen werden.
  • Zusätzlich existieren so genannte Benachrichtigungsgruppen, in welche auch nicht-Systembenutzer aufgenommen werden können. Diese Gruppen sind Empfänger für automatisch erzeugte und versendete Berichte oder z.B. auch Meldungen aus den Überwachungsfunktionen.
  • Mit den systemeigenen Benachrichtigungen bleiben Sie stets über alle Vorgänge auf dem Laufenden. Diese Nachrichten informieren z.B. über Schwellwertverletzungen, Unregelmäßigkeiten bei dem Import aus Datenquellen oder Systemfehler. Dank Lesestatus und Archivfunktion entgeht Ihnen keine relevante Information. Natürlich kann jeder Benutzer wählen, ob er Nachrichten auch zusätzlich als E-Mails zugestellt bekommen möchte.
  • Ein „globales Energiemanagementsystem“ spricht die Sprachen seiner Benutzer. Hierbei kann jeder Benutzer für sich bestimmen, in welcher Sprache er das System bedienen möchte. Bitte fragen Sie den aktuellen Stand verfügbarer Sprachen bei uns an.
  • Zahlreiche Objekte in enerchart können mit Schlagworten, so genannten ‚Tags‘ versehen werden. Die vielfache Verwendung von Tags bildet semantische Gruppen und ermöglicht es Ihnen z.B. Messpunkte oder Auswertungen um Bedeutungen anzureichern. Die Such- und Filterfunktionen in enerchart können auf Schlagworte eingrenzen, so dass Sie bestimmte Gruppen von Objekten schnell auffinden.

Neben diesen allgemeinen Eigenschaften gibt für die beiden Ausprägungen enerchart enterprise oder enerchart cloud weitere, spezifische Eigenschaften dieser Lizenzvarianten.